zur Homepage

zur Homepage

zum Nachwuchs

zum Nachwuchs

zum Supercup

zum Supercup

5:0-Heimsieg gegen TV Fränkisch-Crumbach: Viktorias U11 bleibt vier Punkte vorne

SCV-Jugendleiter lobt: „Man erkennt die Handschrift des Trainers“

(www.die06er.jimdo.com, 22.04.17) Der 5:0 (3:0)-Heimsieg gegen den TV Fränkisch-Crumbach zementiert den 4-Punkte Vorsprung von Viktorias U11 an der Tabellenspitze der Regionliga-Gruppe 1. „Eine ganz souveräne Vorstellung von unserer E1. Man erkennt die Handschrift des Trainers“, lobt Viktorias neuer Jugendleiter Mario Happel. „Ich bin zufrieden. Wir haben zu Null gespielt und die Kräfteverhältnisse wiederhergestellt“, ergänzt Trainer Christian Bergemann.

Ausgangslage

Mit einem 3:3 hatten die 06er-Kicker das Hinspiel beendet. Dabei bewiesen die Jungs Moral und erzielten in den letzten vier Minuten noch zwei Tore. Der Gast aus dem Odenwald ist der einzige Gegner, bei dem Viktoria Punkte liegen ließ.

Bei 9°C ist es bewölkt, gegen Ende fängt es an zu nieseln.

Personalien & Taktik

Im 11er-Kader fehlt Hendrik nach Erkrankung. Aufgelaufen wird im 2-1-2-1-System.

Spielverlauf & Analyse

Die Jungs gehen engagiert und konzentriert ans Werk, lassen dem Gegner wenige Räume und stehen defensiv sicher. Nach einer Ecke von Sankara führt ein Eigentor zum 1:0 für Viktoria (5.). Phillip und Moritz mit Chancen, zu erhöhen. Der Gast agiert fast nur mit langen, hohen Abschlägen. Spielerisch lösen es dagegen die 06er-Kicker mit einem Spielzug von Fêlix über Sankara und Moritz zu Duran, der das 2:0 erzielt (9.). Moritz Fernschuss knallt an die Latte. Eine erneut schöne Kombination führt zum nächsten Torerfolg: Fêlix über Sankara zu Duran, der flankt den Ball vor das Tor und Sankara erhöht auf 3:0 (21.).

Nach der Pause kommt Jan-Philipp, unser Odenwälder Bub, zur nächsten Möglichkeit. Daris und Lukas schicken Schnittstellenpässe nach vorne. Einer von Lukas erreicht Noah W., der zum 4:0 trifft (34.). Daris treibt den Ball nach vorne, sein Fernschuss geht knapp drüber. Fränkisch-Crumbachs 1. Torschuss in der 2. Hälfte, der 2. im gesamten Spiel bisher, ist ebenfalls ein Weitschuss und kein Problem für Niko. Jan-Philipps Schuss geht knapp vorbei. Ballgewinn von Noah N. im 16er der Gäste, über Jan-Phillip kommt das Spielgerät zu Sankara und es steht 5:0 (40.). Kurz vor Schluss die gefährlichste Aktion der Gäste: Nach einer Unkonzentriertheit kommt der TV an den 16er, Moritz und Niko können die Gefahr aber bereinigen – die Null steht bis zum Schluss.

Trainer Christian Bergemann: „Ich bin zufrieden. Wir haben zu Null gespielt und die Kräfteverhältnisse wiederhergestellt“.

Jugendleiter Mario Happel: „Eine ganz souveräne Vorstellung von unserer E1. Wunderbare Tore, schön zusammengespielt. Vielleicht fehlt manchmal noch der letzte Pass in die Spitze. Man erkennt die Handschrift des Trainers“.

Fanexperte Jochen: „Die 1. Halbzeit war spielerisch brillant. Dadurch dass wir über die Außen gekommen sind und optimal das Spiel schnell gemacht haben, jeder versucht hat, zu spielen, den Ball schnell weitergegeben hat. In der 2. Halbzeit fehlte mir so ein bisschen das Zusammenspiel. Es wurde das Spiel zu sehr in die Mitte verlagert“.

Ausblick

Am nächsten langen Wochenende spielen die 06er-Kicker am Samstag, 29. April das Topspiel zu Hause gegen den Tabellendritten VfB Ginsheim. Am Montag, 1. Mai treten sie beim Fraport Cup des SV Münster an.

Kompakt

Tore (Vorlagen/Vorarbeit): 1:0 (5.) Eigentor (Sankara) // 2:0 (9.) Duran (Moritz/Sankara, Fêlix) // 3:0 (21.) Sankara (Duran/Fêlix) // 4:0 (34.) Noah W. (Lukas/Gegner) // 5:0 (40.) Sankara (Jan-Philipp/Noah N.).

Es spielten (Tore/Vorlagen/Vorarbeit): Fêlix (-/-/2), Niko – Lukas (-/1/-), Phillip – Moritz (-/1/-), Daris – Noah N. (-/-/1), Sankara (2/1/1), Jan-Philipp (-/1/-), Noah W. (1/-/-) – Duran (1/1/-) [und ein Eigentor].

Drucken E-Mail

13:1 (7:1)-Erfolg im Nachholspiel bei der JSG Otzberg

Viktoria vier vorne

(www.die06er.jimdo.com, 01.04.17) „Ein standesgemäßer Sieg, der auch in der Höhe gerecht ist“. So kommentiert Christian den Auswärtserfolg in Ober-Klingen. Mit vier Punkten Vorsprung auf Platz 2 hat sich Viktorias E1 ein kleines Polster herausgearbeitet. Trotzdem will der Trainer noch nichts von der Meisterschaft wissen: „Wir schauen immer von Spiel zu Spiel und das nächste Spiel ist das Wichtigste“.

Ausgangslage

Es ist nach dem Spielausfall vor zwei Wochen der 2. Versuch, die Klingen zu kreuzen. Für Mannschaften wie unsere, die zu Hause auf Kunstrasen spielen und trainieren, ist es manchmal eine Kunst, auf holprigem Naturrasen zu spielen.

Zu Beginn ist es bewölkt, dann scheint die Sonne bei 17°C.

Personalien & Taktik

Bis auf Phillip (Urlaub) sind alle Spieler dabei. Das taktische System ist das bewährte 2-1-2-1.

Spielverlauf & Analyse

Viktoria übernimmt gleich das Kommando, kommt zur 1. Ecke und zum Abschluss von Noah W. Ballgewinn Moritz, Doppelpass mit Sankara, Abschluss Moritz – 0:1 (4.). Duran setzt sich nach Pass von JP gegen seine Gegenspieler durch und trifft zum 0:2 (7.). Direkt nach dem Anstoß Ballgewinn Lukas und Jan-Philipp über links mit dem 0:3 (8.). Die Jungs kombinieren sich vor das Tor, Sankara flankt, Lukas Schuss geht Millimeter vorbei. Ecke für Otzberg, Duran gewinnt den Ball, schickt Jan-Phillip, der zum 0:4 kontert (11.). Dann nimmt Duran dem Gegner den Abstoß ab und erhöht auf 0:5 (13.). Lukas mit guter Abwehrarbeit, der Schuss von Noah W. verfehlt sein Ziel nur knapp. Der Schiri entscheidet dann kurz hintereinander zweimal auf Freistoß für den Gastgeber in gefährlicher Position. Beide Male kann Fêlix die Schüsse parieren. Nach einer Ecke für Otzberg kommt die JSG zum Ehrentreffer – 1:5 (20.). Hendrik mit dem nächsten Abschluss. Schöne Kombination von Daris über Moritz, Hendrik auf Noah N., der auf 1:6 erhöht (22.). Den Schlusspunkt der 1. Hälfte setzt Moritz nach Zuspiel von Noah W. zum 1:7 (24.) Pausentee.

Teil 2 startet so, wie Teil 1 aufhörte: Mit Toren. Daris zu Moritz, der rechts rüber zu Noah W. und schon steht es 1:8 (26.). Und wieder Freistoß für Otzberg, aber Daris hält den Kopf dazwischen. Erneut kontert Viktoria über Hendrik, Noah N., der zu Noah W. passt. Dessen Schuss wird noch abgewehrt aber Hendrik nutzt den 2. Ball zum 1:9 (30.). Einwurf Niko zu Hendrik, der Ball läuft über Noah N. zu Noah W., dessen Abschluss erneut abgewehrt wird und wieder setzt Hendrik erfolgreich nach – 1:10 (32.). Das 1:11 folgt sogleich: Nach dem Anstoß nimmt Noah N. den Ball und schließt ins lange Eck ab (33.). Fêlix ist nach einem erneuten Freistoß Otzbergs wieder auf dem Posten. Langer Ball von Daris in die Spitze zu Hendrik, der rüber zu Noah W. und es klingelt zum 1:12 (35.). Niko, heute in der Abwehr im Einsatz, mit Torschuss vom Rand des 16ers, den sein Otzberger Torwart-Kollege prallen lässt. Der 2. Ball kann diesmal nicht verwertet werden. Auch Hendrik und Daris mit weiteren Abschlüssen, Daris Freistoß-Hammer wird abgewehrt. Gegen Ende der Partie ist es ein wenig Tonscheibenschießen oder, wie die Odenwälder sagen, Quetschen™auf das Tor bringen. Es folgen Abschlüsse von Lukas und JP, bevor nach einem Duran-Einwurf plus Daris-Weiterleitung der JP-Treffer im Netz zappelt – 1:13 (48.). Lukas trifft noch die Latte und Niko gebührt der letzte Abschluss – aus ist das Spiel. Viktoria vier vorne.

Ausblick

Nach der Osterpause kommt es am 22. April zum Heimspiel gegen die TV Fränkisch-Crumbach.

Kompakt

Tore (Vorlagen/Vorarbeit): 0:1 (4.) Moritz (Sankara) // 0:2 (7.) Duran (Jan-Philipp) // 0:3 (8.) Jan-Philipp (Lukas) // 0:4 (11.) Jan-Philipp (Duran) // 0:5 (13.) Duran (Gegner) // 1:5 (20.) // 1:6 (22.) Noah N. (Hendrik/Moritz, Daris) // 1:7 (24.) Moritz (Noah W.) // 1:8 (26.) Noah W. (Moritz/Daris) // 1:9 (30.) Hendrik (Noah W./Noah N.) // 1:10 (32.) Hendrik (Noah W./Noah N., Niko) // 1:11 (33.) Noah N. (Gegner) // 1:12 (35.) Noah W. (Hendrik/Daris) // 1:13 (48.) Jan-Philipp (Daris/Duran).

Es spielten (Tore/Vorlagen/Vorarbeit): Fêlix – Lukas (-/1/-), Noah W. (2/3/-), Niko (-/-/1) – Moritz (2/1/1), Daris (-/1/3) – Jan-Philipp (3/1/-), Sankara (-/1/-), Noah N. (2/-/2) – Duran (2/1/1), Hendrik (2/2/-).

Drucken E-Mail

U11 gewinnt 4:3 in Auerbach

Sieg am Ende spielerisch verdient

(www.die06er.jimdo.com, 25.03.17) In einem an Toren reichen Spiel und dabei zweimal den Rückstand aufholend, gewinnt Viktorias U11 beim TSV Auerbach mit 4:3 (1:0). „Ein ganz entscheidender Sieg, den wir uns auf Grund unserer spielerischen Überlegenheit auch verdient haben. Zum Schluss haben wir mehr Tore geschossen als wir kassiert haben. Somit haben wir das Spiel gewonnen“, kommentiert Christian die drei Punkte. „Die fußballerisch bessere Mannschaft hat gewonnen. Für so Spiele leben wir als Trainer. Kompliment ans Team“, ergänzt Mike. Die U11 der Viktoria bleibt damit Tabellenführer in der Regionligagruppe.

Ausgangslage

Zum Rückrundenauftakt kommt es zumTopspiel des Tabellenführers beim Tabellenvierten aus Bensheim.

Der Gastgeber hat nach der 0:3-Auftaktniederlage im November in Griesheim vier Siege und ein Remis geholt und gehören mittlerweile zum Favoritenkreis der Regionligagruppe.

Böiger Wind weht bei Sonne und 15°C.

Personalien & Taktik

Die 06er-Kicker haben nach dem Spielausfall letzten Samstag wieder alle Spieler an Bord und gehen motiviert und fokussiert in die Begegnung.

Da nur elf Spieler auf dem Spielberichtsbogen notiert werden können, haben die Trainer entschieden, dieses Mal sowie beim Nachholspiel nächste Woche nur einen Torwart mitzunehmen. Das bekannte 2-1-2-1 ist das System der Wahl.

Spielverlauf & Analyse

Viktoria will und kommt gleich zu mehreren Torabschlüssen. Nach einer kurzen Ecke von Sankara zu Lukas kommt der Ball ins Halbfeld zurück zu Moritz, der einfach drauf hält und mit Rückenwind das 0:1 erzwingt (5.). Duran trifft dann die Latte, den zurückspringenden Ball nutzt Auerbach zum Kontern, aber Niko ist auf dem Posten. Der Gastgeber muss jetzt kommen, setzt den nächsten Konter, der von Moritz und Niko bereinigt werden kann. Es folgt ein weiterer Alutreffer von Moritz. Lukas und Phillip mit guter Abwehrarbeit. Danach eine längere Phase ohne nennenswerte Aktionen. Nach einer guten Hereingabe von Sankara verpasst Viktoria die Top-Möglichkeit, die Führung auszubauen. Ein Handspiel im Strafraum Auerbachs ahndet die Schiedsrichterin nicht. Lukas und Moritz defensiv aufmerksam. Der wichtige 2. Treffer will nicht fallen. Halbzeit.

Auerbach kommt entschlossener aus der Pause und gleich zum Abschluss, den Niko an die Latte lenkt. Auf der anderen Seite trifft Viktoria durch Hendrik mal wieder – den Pfosten. In der Aluwertung steht es 1:3. Nach einem Ballverlust überspielt der Gegner die aufgerückte Viktoria-Defensive und kommt zum 1:1-Ausgleich (30.). Danach agiert das Team nervös, ein doppelter Spielerwechsel folgt, in dessen Nachgang die Jungs sich noch nicht geordnet haben und den nächsten Treffer kassieren – 2:1 (33.). Ein langer Ball von Noah W. in die Spitze, aber die Chance zum Ausgleich wird nicht genutzt. Daris passt gut auf. Bei einem Zuspiel von Moritz bekommt Auerbach den Ball nicht weg, einen Fehlpass nutzt Duran zum 2:2 (38.). Wieder Ballverlust SCV, diesmal am eigenen 16er, und es steht 3:2 (40.). Die Jungs geben nicht auf. Spielaufbau von Niko über Phillip zu Duran, der sich vorne durchsetzt, den Ball im 16er zu Jan-Philipp rüber legt und es steht 3:3 (43.). Schafft Viktoria noch den Lucky Punch? Duran mit starker Sololeistung über links, bringt den Ball vor den Kasten, Noah N. steht gut, doch der Auerbacher Torwart ist vorher dran. Die 06er-Kicker kämpfen jetzt leidenschaftlich, wollen drei Punkte. Langer Ball von Noah W. in die Spitze zu Duran, der spielt die Kugel gleich rüber zu Sankara, der einfach draufhält und auch, weil Duran den Torwart behindert, findet der Ball den Weg in die Maschen – 3:4 (50.) in allerletzter Sekunde! Der Wille siegt! Die Schiedsrichterin gibt noch zwei Minuten drauf. Dann ist die Messe gelesen, weitere drei Punkte sind auf dem Konto.

Ausblick

Für nächste Woche, Samstag 1. April, ist das Nachholspiel aus der Hinrunde bei der JSG Otzberg angesetzt. Mit einem Sieg können die 06er-Kicker die Tabellenführung auf 4 Punkte ausbauen.

Kompakt

Tore (Vorlagen/Vorarbeit): 0:1 (5.) Moritz (Sankara/Lukas) // 1:1 (30.) // 2:1 (33.) // 2:2 (38.) Duran (Gegner/Moritz) // 3:2 (40.) // 3:3 (43.) Jan-Philipp (Duran/Phillip, Niko) // 3:4 Sankara (Duran/Noah W.).

Es spielten (Tore/Vorlagen/Vorarbeit): Niko (-/-/1) – Lukas (-/-/1), Phillip (-/-/1) – Moritz (1/-/1), Daris – Jan-Philipp (1/-/-), Sankara (1/1/-), Noah N., Noah W. (-/-/1) – Duran (1/2/-), Hendrik.

Drucken E-Mail

3:3 nach zwei Toren Rückstand beim Nachholspiel in Fränkisch-Crumbach

Moral bewiesen, zurück gekommen

Ein 3:3 haben die 06er-Kicker beim TV Fränkisch-Crumbach geholt. „Wenn ich mir den Spielverlauf anschaue und innerhalb der letzten fünf Minuten noch zwei Tore erziele gegen ein Abwehrbollwerk, müssen wir mit dem Punkt hier zufrieden sein“, analysiert Christian. Er ist „stolz auf die Jungs, dass sie Moral bewiesen haben“ ergänzt aber auch: „Wichtig ist, und das ist die Aufgabe aller Beteiligten, das nächste Spiel immer als das schwerste einzuschätzen und keinen Gegner zu unterschätzen“. Viktoria bleibt Spitzenreiter mit drei Punkten Vorsprung.

Ausgangslage

Die Begegnung ist das Nachholspiel für die im November wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausgefallene Partie des 2. Spieltags.

Der Rasen ist tief und wäre in Griesheim vermutlich noch nicht frei gegeben worden. Bei 9°C scheint die Sonne.

Personalien & Taktik

Moritz und Noah N. (krank) fehlen. Gespielt wird im 2-1-2-1-System.

Spielverlauf & Analyse

Die 1. Halbzeit ist geprägt durch das Anrennen von Viktoria, zahlreiche Abschlüsse und das gleichzeitige Zähne ausbeißen an der stabilen Abwehr des Gastgebers. Viktoria kommt nicht ins Spielen, die Defensivarbeit wird zusehends vernachlässigt. So kontert sich Fränkisch-Crumbach zum 1:0 (21.). Niko verhindert kurz danach noch den 2. Gegentreffer. Gegen Ende der 1. Hälfte fehlt die letzte Konsequenz im 16er des Gegners.

Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit beginnt der Gastgeber das Zeitspiel. Nach einem Foul an Jan-Philipp verweigert der Schiri einen klaren Strafstoß. Dann rettet der Pfosten für die Jungs. Ein langer Ball von Fêlix kommt zu Duran, der sich durchsetzt und zum 1:1 trifft (38.). Aber der Gastgeber zeigt sich nicht geschockt, im Gegenteil und kontert sich erneut zum Torerfolg – 2:1 (40.). Da war die Defensivarbeit völlig eingestellt. Mit einem langen Ball geht der Gastgeber sogar mit 3:1 in Führung (43.). Jetzt wird auf 1-1-2-2 umgestellt, die Offensive verstärkt. Noah W. fängt einen Ball ab, legt rüber zu Daris, der nach vorne läuft und zum 3:2 abschließt (46.). Und dann noch der Ausgleich: Einwurf Daris zu Phillip, Ball zurück zu Daris, rüber zu Sankara, weiter zu Noah W., der bei seinem 1. Pflichtspiel für Viktoria sein 1. Pflichtspieltor erzielt – 3:3 (49.).

Christian, wie bewertest Du das 3:3? „Wenn ich mir den Spielverlauf anschaue und innerhalb der letzten fünf Minuten noch zwei Tore erziele gegen ein Abwehrbollwerk, müssen wir mit dem Punkt hier zufrieden sein. Die Meisterschaft wird nicht hier entschieden sondern bei den Spitzenspielen gegen die Topfavoriten“.

Ist es für Dich also kein Punktverlust sondern ein Punktgewinn? „So kurz nach dem Spiel ist das schwer zu beurteilen. Allerdings bin ich stolz auf die Jungs, dass sie Moral bewiesen haben und wieder gekommen sind. Wichtig ist, und das ist die Aufgabe aller Beteiligten, das nächste Spiel immer als das schwerste einzuschätzen und keine Gegner zu unterschätzen“.

Ausblick

Nächsten Samstag geht es zum Auswärtsspiel bei der JSG Otzberg.

Kompakt

Tore (Vorlagen/Vorarbeit): 1:0 (21.) // 1:1 (38.) Duran (Fêlix) // 2:1 (40.) // 3:1 (48.) // 3:2 (46.) Daris (Noah W.) // 3:3 (49.) Noa W. (Sankara/Daris, Phillip).

Es spielten (Tore/Vorlagen/Vorarbeit): Niko, Fêlix (-/1/-) – Lukas, Phillip (-/-/1), Noah W. (1/1/-) – Daris (1/-/1) – Jan-Philipp, Sankara (-/1/-) – Duran (1/-/-), Hendrik.

Drucken E-Mail

Erst im Finale der Hallenkreismeisterschaft im Siebenmeterschießen unterlegen

Diesmal Vizemeister nach 7m-Lotterie

Der Titelverteidiger Viktoria Griesheim hat nach einer tollen Finalrunde wieder das Endspiel erreicht und ist in diesem erst nach Siebenmeterschießen der SG Arheilgen unterlegen. „Siebenmeterschießen ist immer Glücksache“, analysiert Mike. „Die beiden besten Mannschaften standen im Finale“, ergänzt Christian. „Nach solch einer Niederlage ist natürlich die Enttäuschung groß. Allerdings wachsen wir an diesen Erfahrungen und die Wahrheit liegt auf dem Platz und in der Regionenliga“, zeigt sich der Coach mit Blick auf die Tabellenführung dort kämpferisch.

Ausgangslage

Die besten zehn U11-Teams des Fußballkreises Darmstadt spielen im SGA-Sportzentrum um den Titel.

Neben Viktoria haben sich SG Arheilgen, Rot-Weiß Darmstadt, TSG 1846 Darmstadt, Germania Eberstadt, SVS Griesheim, SV Hahn, SG Modau, FTG Pfungstadt und SKG Roßdorf für die Finalrunde qualifiziert.

Angetreten wird in zwei Gruppen jeder gegen jeden. Die beiden Gruppenersten ziehen ins Halbfinale ein. Die Gruppen werden zu Beginn der Endrunde ausgelost.

Jedes Spiel dauert 14 Minuten. Es wird auf 3-Meter-Tore ohne Bande gespielt.

Personalien & Taktik

Bis auf Noah W. (fehlende Spielberechtigung) sind alle Spieler dabei. Es wird im 2-1-2-System aufgelaufen.

Spielverlauf & Analyse

Im 1. Spiel geht es gegen die aus Vor- und Rückrunde bekannte SKG Roßdorf (0:0 und 1:0). Viktoria mit Blitzstart: Nachdem Durans Ball an den Pfosten zu ihm zurückprallt, legt er ihn zu Moritz rüber und es klingelt zum 1:0 (1.). Nach einer Duran-Ecke hält ein Gegenspieler am Boden den Ball mit der Hand auf, dennoch kann Jan-Philipp ihn zum 2:0 verwandeln (4.). Da hat der Schiri Auge bewiesen und den Vorteil laufen lassen. Der Roßdorfer Anschluss fällt (6.), als Viktoria den von Niko abgewehrten 2. Ball nicht aus dem 16er bekommt. Der Gegner hat jetzt Oberwasser und kommt zu einem Lattentreffer. Abschlüsse von Jan-Philipp und Sankara, Moritz passt hinten gut auf. Nach einem Foul an Daris gibt es Strafstoß, den Moritz aus sieben Metern verwandelt – 3:1 (12.). Noch ein Abschluss von Sankara, dann sind die ersten drei Punkte eingefahren.

Das 2. Spiel wird gegen Rot-Weiß Darmstadt ausgetragen. Die Jungs schaffen es nicht, das Erfolgserlebnis aus dem Auftaktspiel zu übernehmen. Es fehlt an Dynamik und Spielaufbau. Jan-Philipp und Phillip mit Torabschlüssen. Fêlix muss dann mal raus, Phillip trifft den Pfosten, Hendrik mit Chance. Ansonsten kaum spielerische Elemente, keine Tore.

Die TSG 1846 Darmstadt, Ex-Verein von Moritz und Sankara, steht den Jungs im 3. Spiel gegenüber. Vor diesem Spiel Tabellendritter, müssen drei Punkte her. Der Gegner bekommt gleich einen Freistoß, aber Lukas passt gut auf. Eine Flanke von Jan-Philipp wird verpasst, Moritz mit Schuss aus der Distanz. Viktoria baut jetzt Druck auf. Schöner Pass von Phillip nach vorne, doch der Schuss von Duran wird noch abgewehrt. Nach einem Ballgewinn von Lukas wird dieser im Halbfeld umgenietet, Duran schließt jedoch zum 1:0 ab (4.). Die Jungs lassen sich durch die aufkommende und nicht geahndete Härte des Gegners nicht abschrecken und spielen einfach weiter. Einen Fehlpass der Gegner verwendet Phillip konsequent zum 2:0 (6.). Sanki motiviert mit dem nächsten Abschluss. Von der Eckfahne hebt Sankara den Ball vor das Tor, die TSG bekommt ihn nicht weg und Duran, eiskalt wie Lewandowski, vollstreckt zum 3:0 (8.). Niko verhindert dann noch den Ehrentreffer und Noah N. mit dem letzten Abschluss.

Zum Griesheimer Derby ruft die letzte Vorrundenpartie gegen den SVS. Beide Mannschaften stehen bereits im Halbfinale. Es geht nur noch um die Platzierung. Der Viktoria reicht ein Remis für den Gruppensieg. Der mögliche Gegner ist allerdings selbst dann noch nicht klar, da das entscheidende Spiel der anderen Gruppe erst im Anschluss stattfindet. St. Stephan tut zu Beginn mehr, kommt zu Möglichkeiten. Lukas mit gutem Ball in die Spitze, Fêlix passt gut auf. Das Spiel verliert zusehends seine kaum vorhandene Dynamik. Beide Mannschaften sind mit dem Unentschieden zufrieden.

Im Halbfinale steht den 06er-Kickern Germania Eberstadt gegenüber, gegen die es in der Vor- und Rückrunde ein 1:1 und 2:0 gab. Phillip und Jan-Philipp eröffnen die Reihe der Möglichkeiten. Germania steht sehr kompakt und versucht, Konter zu setzen. Viktoria agiert aus einer sicheren Defensive und erhöht vorne den Druck. Mit schnellem Spiel wird die Fläche überbrückt. Moritz stoppt einen Ball vom Gegner, schließt aus 13m ab, ein Eberstädter fälscht ab, Duran bekommt den Ball auf den Fuß und trifft zum wohlverdienten Führungstreffer – 1:0 (10.). Und direkt danach luchst Duran Eberstadt wieder den Ball ab, der vom Anstoßpunkt zurück in die Eberstädter Hälfte und zuletzt vom Abwehrspieler zurück zum Torwart gespielt wird: 2:0 (11.). Hendrik nimmt dem Gegner an unserem 16er einen Einwurf ab, passt zu Noah N., der kontert, spielt rüber zu Sankara, der zum 3:0 trifft (14.).

Das Finale wird, wie vor einem Jahr, gegen die SG Arheilgen ausgetragen. Damals gewann Viktoria im Siebenmeterschießen. Für Arheilgen ist es das Finale dahoam. Zwei spielstarke Teams treten gegeneinander an und schenken sich von Beginn an nichts. Der Gastgeber zunächst mit viel Offensivdrang, Lukas und dann Fêlix können klären. Jan-Philipps Torschuss wird zur Ecke gerettet. Fêlix klärt einen Fernschuss. Jan-Philipp mit dem nächsten Abschluss. Fêlix nochmal und dann passt Lukas auf. Niko pariert einen Freistoß. Sankara tankt sich durch. Niko muss noch zweimal klären. Die gute Freistoßmöglichkeit nach Foul an Sankara kann nicht genutzt werden. Niko nochmal und Lukas – es ist ein intensives Spiel, das logischerweise nur im Siebenmeterschießen entschieden werden kann.

Viktoria beginnt, Jan-Philipp trifft – 1:0. Arheilgen verschießt. Viktorias Schütze trifft den Pfosten. Die SGA gleicht aus – 1:1. Viktorias Schütze schießt knapp vorbei. Niko hält den nächsten Schuss. Viktorias 4. Schuss wird abgewehrt. Die SGA geht mit 1:2 in Führung. Viktoria muss jetzt treffen – und trifft nicht.

Mike: „Siebenmeterschießen ist immer Glücksache. Das Wichtigste ist: Kein Spiel verloren, ein Gegentor nur, Siebenmeterschießen ist halt immer so ‘ne Sache. Da hätte man jeden aussuchen können als Schützen. Es sollte nun mal nicht sein. Glückwunsch an SG Arheilgen. Ich bin froh, dass wir jetzt endlich wieder draußen sind und die Hallensaison rum ist“.

Christian: „Zuerst einmal möchte ich der SG Arheilgen zur gewonnen Hallenkreismeisterschaft gratulieren. Ich bin riesig stolz auf unsere Jungs. Eine tolle Leistung. Die beiden besten Mannschaften standen im Finale. Nach solch einer Niederlage im Elfmeterschießen, was eine Lotterie ist, ist natürlich die Enttäuschung groß. Allerdings wachsen wir an diesen Erfahrungen und die Wahrheit liegt auf dem Platz und in der Regionenliga“.

Ausblick

Zurück auf den Rasen geht es nächste Woche mit dem Nachholspiel in der Regionliga in Fränkisch-Crumbach. Es ist der Auftakt zu drei Auswärtsspielen in Folge bis zur Osterpause.

Kompakt

Die Ergebnisse: 3:1 gegen SKG Roßdorf // 0:0 gegen Rot-Weiß Darmstadt // 3:0 gegen TSG 1846 Darmstadt // 0:0 gegen SVS Griesheim // 3:0 im Halbfinale gegen Germania Eberstadt // 1:2 (0:0) nach Strafstoßschießen im Finale gegen SG Arheilgen.

Es spielten (Tore/Vorlagen/Vorarbeit): Niko, Fêlix – Lukas (-/1/-), Phillip (1/-/-), Hendrik (-/-/1) – Moritz (1/2/-), Daris (-/-/1) – Duran (5/-/1), Jan-Philipp (2/-/-), Sankara (1/1/-), Noah N. (-/1/-).

Drucken E-Mail

Vereins-Spielplan

 

Anfahrt

Unsere Sponsoren

  • Fieg
  • Jacobi
  • Höhl Bau / Hoch-, Tief- und Straßenbau
  • Sparkasse Darmstadt
  • Autohaus Semler GmbH
  • Späth Knoll GmbH
  • Agentur Hahn
  • Travel Star
  • Volksbank Griesheim
  • Lotto Hessenliga
  • Dodak
  • Dodak
  • Jako
  • Teamsport Rhein Main
  • DIZ Tiefbau GmbH

Sportgelände

Sportzentrum "Am Hegelsberg"
Schülerstraße 36
64347 Griesheim

Anfahrt

Besucher

0.png1.png4.png5.png9.png2.png0.png
Heute: 123
Diese Woche: 1356
Diesen Monat: 5019
Gesamt: 145920

1
Online

30. April 2017